Das Stück

Wer kennt sie nicht: Charles Dickens’ berühmte Weihnachtsgeschichte von Ebenezer Scrooge, dem hartherzigen alten Geizhals, unter dem alle zu leiden haben: sein Neffe Fred, sein Angestellter Cratchit und einfach alle Menschen um ihn herum, die sich an diesem Weihnachtsabend, an dem das Stück spielt, in weihnachtliche Stimmung bringen wollen.

Denn Weihnachten, das ist für Scrooge klar, ist ‚Humbug‘, Tage wie alle anderen! 

Aber die nun folgende Weihnachtsnacht soll ihn eines Besseren belehren: Zunächst erscheint ihm der Geist seines verstorbenen Teilhabers Jacob Marley, der ihn warnt, sein kaltherziges Leben nicht weiter so fortzusetzen – er selbst leide sei Jahren dafür als Geist.  Und dann sind es drei weitere Geister, die Scrooge von Grund auf verändern. Sie gewähren ihm Blicke in die Vergangenheit, in die Gegenwart und Zukunft  und zeigen ihm wie furchtbar es werden könnte, wenn Scrooge sich nicht ändert.

Und tatsächlich: Die Kur erfüllt ihren Zweck. Mit dem großartigen Song „Welch ein Tag“ zeigt sich der nächste Tag von einer ganz anderen Seite….

Rund 25 kleine und große Spieler präsentieren auf der Bühne der Abtei, vor der weihnachtlichen Kulisse des alten Schafstalls, eine der schönsten Weihnachtsgeschichten aller Zeiten – Weihnachtsstimmung garantiert, mit besinnlicher und heiterer Musik, fröhlichen Tänzen, wunderschönem Bühnenbild und gut aufgelegten Darstellern.

Anke Lux hat das Stück schon einmal in Hamm inszeniert mit Darstellern von dort. In diesem Jahr spielen natürlich große wie kleine Darsteller aus dem Umkreis der Abtei Marienmünster im Schafstall. Ein paar Impressionen aus der Aufführung in Hamm wollen wir dennoch zeigen: